Edelstahlfaserbatche

Edelstahlfaserbatch

Kunststoffe sind ohne entsprechende Ausrüstung generell als elektrische Nichtleiter bekannt.
Diese Eigenschaft schränkt die Anwendung von Kunststoffgehäusen bei elektrischen und elektronischen Geräten und Einrichtungen ein, da diese in der Regel elektromagnetisch abgeschirmt (EMI-shielding) sein müssen.
Auch in Bezug auf das elektrostatische Ableitverhalten (ESD-Verhalten) sind Kunststoffe als nichtleitfähige Werkstoffe bei den genannten Anwendungen problematisch.

Edelstahlfaserbatch

Edelstahlfaserbatch-Typen:

Die jeweiligen Edelstahlfaserbatche sind auf den jeweilig zu verarbeitenden Kunststofftyp abgestimmt:

Bezeichnung
Stahlfaseranteil
Binder
Schlichte
Einsatz
VIPHTelec SF75-EMA
75 %
Thermoplastisch
Thermoplastischer Polyester
PE, PP, PS,PVC, POM, TPE, TPU
VIPHTelec SF75-T1
75 %
Thermoplastisch
Thermoplastischer Polyester
PC, PC/ABS, PBT, PEI, PSU
VIPHTelec SF75-T2
75 %
Thermoplastisch
Thermoplastischer Polyester
PA, PET, PBT
VIPHTelec SF75-T3
75 %
Thermoplastisch
Thermoplastischer Polyester
ABS, SAN

Kunststoffe lassen sich elektrisch leitfähig ausrüsten durch:
Leitfähige Oberflächenbeschichtung von Fertiggehäusen
Einsatz von thermoplastischen Kunststoffen mit leitfähigen Füll-/Faserstoffen
Als optimale Lösung für die Abschirmung von Kunststoffgehäusen hat sich besonders
der Einsatz eines hochleitfähigen, faserförmigen Matrixfüllers in Form von Edelstahlfaserbatch erwiesen.

Beschreibung des Edelstahlfaserbatches:
Es handelt sich hierbei um rostfreie Fasern aus einer Chrom-Nickel-Stahllegierung mit einem hohen Martensitanteil zur Erhöhung der magnetischen Permeabilität.
Die Fasern weisen einen Querschnitt von acht oder zwölf Mikrometern auf und werden in Granulatform als Masterbatch angeboten und verarbeitet. Ein Granulatkorn besteht aus bis zu 14000 parallel angeordneten Fasern. Das Faserbündel ist an der Oberfläche mit einem geeigneten thermoplastischen Kunststoff (Binder) ummantelt und weist Schnittlängen je nach Kundenwunsch von 4-6 mm auf.

Wirkprinzip:
Die hohe Faserfeinheit gewährleistet eine einwandfreie Verteilung der Fasern in der Schmelze. Hierbei wird ein dichtes, dreidimensionales Stahlfasernetzwerk ausgebildet, welches eine Schirmwirkung nach dem Faradayschen Prinzip hervorruft.

Vorteile von mit Edelstahlfaser gefüllten Kunststoffen im Vergleich zu leitfähigen Oberflächenbeschichtungen und Kunststoffen mit leitfähigen Füllern:
• Geringe Zugaben erforderlich
• (je nach Anforderung ca. 4-10 Gewichtsprozent Edelstahlfaserbatch im Vergleich zu 20-50 Gewichtsprozent bei Rußen);
• Auch bei Verwendung von Kohlefasern sind relativ hohe Anteile nötig, da ihre spezifische Leitfähigkeit niedriger ist als die von Edelstahlfasern.
• keine Veränderung der mechanischen Eigenschaften
• freiere Farbgebung als bei Füllstoffen mit Ruß oder Kohlefasern
• mit steigender Frequenz effektivere Schirmwirkung
• geringe Resonanzeffekte bei hohen Frequenzen
• deutlicher Kostenvorteil (bis zu Faktor 20 weniger) gegenüber Oberflächenbeschichtung

vipelec-werkstoffe

Download-Bereich

In unserem Download-Bereich finden Sie sämtliches Informations-Material zum Herunterladen. Klicken Sie einfach auf das PDF-Symbol. Für Material-Anfragen nutzen Sie unser Formular.

downloadVIPHTelec SF-Batch Verarbeitungs-Hinweise
Beschreibung: Technische Information
Format: PDF-Datei im DIN A4-Hochformat
Umfang: 1 Seite